Das Museum Appenzell widmet sich der ländlichen, katholisch geprägten Kulturgeschichte des Kantons Appenzell Innerrhoden. Im Zentrum stehen Themen der Volkskunde und der populären Alltagskultur. Dazu gehören die einst weltberühmte Appenzeller Handstickerei ebenso wie die Bauern- und Möbelmalerei, die Geschichte des Tourismus oder die Volksfrömmigkeit. Sonderausstellungen vertiefen und erweitern die Themen.

Das Museum Appenzell ist im Haus Buherre Hanisefs und in den Obergeschossen des Rathauses an der Hauptgasse von Appenzell untergebracht. Beide Gebäude wurden unmittelbar nach dem verheerenden Dorfbrand von 1560 erbaut. 

Der Historische Verein Appenzell gründete das Museum Appenzell 1879 als «Altertumssammlung» im ehemaligen Zeughaus. Nachdem dieses erste Museum in Appenzell 1886 der neuen Bahnhofstrasse weichen musste, gelangte die Sammlung ins hiesige Schloss. 1966 erfolgte der Umzug des «Heimatmuseums» ins Rathaus, wo es 1991–1995 komplett erneuert und mit dem Haus Buherre Hanisefs zum Museum Appenzell erweitert wurde.

Museen im Appenzellerland

Auf diesem Portal finden Sie weitere Museen im Appenzellerland sowie aktuelle Informationen zu ihren Ausstellungen und Veranstaltungen.

Das Museum Appenzell ist auch auf Facebook

Museum Appenzell, Hauptgasse 4, 9050 Appenzell