Im Museum lernen

Information und Reservation

071 788 96 31
museum@appenzell.ch

Schulklassen im Museum

Schulklassen sind im Museum Appenzell herzlich willkommen. Die thematische Breite der Dauerausstellung sowie die Sonderausstellungen bieten vielfältige Zugänge zur Kulturgeschichte und populären Alltagskultur des Kantons Appenzell Innerrhoden.

Unter Voranmeldung besteht für Schulklassen die Möglichkeit, das Museum ausserhalb der Öffnungszeiten zu besuchen.

Rundgang für Mittelstufenklassen

Rundgang mit Fragen durch die Dauerausstellung für Mittelstufenklassen

Der Rundgang mit Fragen zu verschiedenen Themenbereichen der Dauerausstellung inkl. Lösungen kann hier heruntergeladen werden.

Legespiel für Mittel- und Oberstufenklassen

Mystery zum Thema Handstickerei und Kinderarbeit für Mittel- und Oberstufenklassen

Die Kinder erschliessen mit dem Mystery eine lebensnahe Frage zum Thema Handstickerei und Kinderarbeit. Das gesamte Dossier für die Arbeit im Klassenzimmer (als Nachbereitung oder unabhängig von einem Museumsbesuch) kann hier heruntergeladen werden:

Mystery für Mittelstufenklassen

Mystery für Oberstufenklassen

Falls das Mystery in der Ausstellung gelöst wird, steht im Museum eine Box mit Material bereit. Melden Sie sich beim Aufsichtspersonal.

Wortspiel für Unter-, Mittel- und Oberstufenklassen

Ein Wort - ein Objekt

Die Kinder erkunden das Museum anhand eines Begriffs und stellen die gefundenen Objekte ihrer Klasse vor. Die Anleitung sowie die Begriffe können hier heruntergeladen werden:

Ein Wort - ein Objekt

Führung

Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung

Die Führungen werden auf Deutsch angeboten, weitere Sprachen auf Anfrage.
Kosten: CHF 120.—
Auskunft und Reservation: Tel. 071 788 96 31 oder museum@appenzell.ch

Aufenthalt im Museum

Während des Aufenthalts im Museum bitten wir die Lehrpersonen Folgendes zu beachten:

  • Kommen Sie vorbereitet ins Museum und widmen Sie sich einigen ausgewählten Themen.
  • Kinder und Jugendliche werden während des ganzen Aufenthalts (auch während Führungen) durch die Lehrperson beaufsichtigt und betreut.
  • Kleinere Gruppen und mehrere Begleitpersonen erleichtern die Betreuung.
  • Viele Objekte sind offen, also nicht in Vitrinen ausgestellt. Die Objekte sind wertvoll und dürfen nur angeschaut werden.
  • Das Aufsichtspersonal gibt bei Fragen gerne Auskunft.